American Connection

Drei neue symphonische Jazz-Klarinettenkonzerte

 

 

American Connection | Symphonic Jazz with Andy Miles

_____________

 

Jorge Calandrelli | Concerto for Jazzclarinet and Orchestra
Daniel Freiberg | Latin American Chronicles
Jeff Beal | Concerto for Jazzclarinet and Orchestra


WDR Funkhausorchester 
Wayne Marshall | conductor
Rasmus Baumann |  conductor (Jeff Beal)
mastered by Alan Silverman

 

 

Erhältlich überall im Fachhandel

oder gleich hier bestellen:


1.

Jorge Calandrelli

Konzert für Jazz-Klarinette und Orchester

© Jorge Calandrelli
© Jorge Calandrelli
   


Congratulations on a wonderful performance! It's a great album and I'm very proud to be part of it.

Jorge Calandrelli

 

Hörbeispiele

 

Das "Concerto for Jazz Clarinet and Orchestra" von Jorge Calandrelli gehört zu den anspruchsvollsten und aufregendsten Klarinettenkonzerten. Es stellt an den Interpreten höchste technische, und musikalische Ansprüche und erfordert darüberhinaus höchste Jazz-improvisatorische Fähigkeiten. Calandrelli schrieb dieses Konzert 1984 - ein Konzert in drei Sätzen, das angelehnt ist an die Komponisten Strawinski und Bartók. Für dieses Werk wurde er 1986 mit dem Wavedon All Music Award als Musikkomponist des Jahres ausgezeichnet. Die vorliegende Aufnahme ist die zweite Einspielung dieses Werkes (die erste mit Eddie Daniels 1984).

 
 

 

Jorge Calandrelli ist ein argentinischer Komponist, Arrangeur, Pianist, Dirigent und Musikproduzent, der 1986 mit dem Filmdrama "Die Farbe Lila" und 2001 mit dem Fantasyfilm "Tiger and Dragon" für einen Oscar nominiert wurde. Er erhielt 6 Grammys, 27 Grammy Nominierungen und 2014 ASMAC Golden Score for Arranging.

 

Jorge Calandrelli begann seine Karriere in Argentinien und Europa als Pianist, Arrangeur und Dirigent. 1978 zog er in die Vereinigten Staaten, ist heute einer der erfolgreichsten Arrangeure und hat im Pop-, Jazz-, Latin- und Klassik-Bereich gearbeitet. Calandrelli bereiste Europa für drei Jahre mit seinem Quintett und kehrte dann nach Buenos Aires zurück, um als professioneller Pianist mit seinem Jazz Trio zu spielen, während er für bedeutende Platten und Plattenfirmen arrangierte und dirigierte.

 

Jorge Calandrelli arrangierte, komponierte und produzierte für Celine Dion, Tony Bennett, Lady Gaga, Barbra Streisand, Quincy Jones, Jennifer Lopez, Sting, Diana Krall, Julio Iglesias, Enrique Iglesias, Marc Anthony, Sarah Brightman, Madonna, Elton John, Placido Domingo, Gloria Estefan, Arturo Sandoval,Shakira, Paul McCartney, Barry Manilow, Michael Bublé, Al Jarreau, Ricky Martin, Jane Monheit, Yo-Yo Ma, Kenny G, Whitney Houston, The Boston Pops, Paquito D’Rivera, Gary Burton, Betty Midler, Monserrat Caballé und andere.

 

» Offizielle Website Jorge Calandrelli

 

 

2.

Daniel Freiberg

Latin American Chronicles

 

 

Andy ist ein außergewöhnlich vielseitiger Musiker, Mitglied eines exklusiven Clubs. Sehr wenige können mühelos und natürlich klassisch, Jazz, Latin und Tango sprechen. Ein Weltklasse-Musiker.

Paquito d’Rivera

 

 
 

Daniel Freiberg ist Argentinier und lebt seit ca. 20 Jahren als Produzent und Komponist in New York. Er ist ebenso wie Calandrelli vielfach ausgezeichnet, allein im vergangenen Jahr 2015 erhielt Freiberg zwei Grammys.

 

Latin American Chronicles ist eine Auftragskomposition des Westdeutschen Rundfunks Köln und für Andy Miles geschrieben. Es ist das erste Latin-Jazz Klarinettenkonzert überhaupt und basiert ausschließlich auf orchestrierten Latin-Rhythmen. Das WDR Funkhausorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Wayne Marshall war perfekt für diese herausfordernde Aufgabe.

 
 

 

Der in New York ansässige, preisgekrönte Komponist, Arrangeur, Pianist und Musikproduzent Daniel Freiberg hat den Großteil seines Lebens in den verschiedenen Welten der klassischen, Jazz-, Rock- und lateinamerikanischen Musik verbracht. Er gewann 5 Latin Grammy Awards, 2 Emmys, 2 American Grammys und den BMI Award, Latin Song of the year. Einige seiner Songs erreichten die höchsten Verkaufszahlen in den USA, Spanien und Lateinamerika.

 

Daniel Freibergs Jazz-Arrangements wurden u.a. von Stephane Grapelli, Dizzy Gillespie, All Stars Big Band mit D'Rivera, The Wynton Marsalis Jazz im Lincoln Center, Regina Carter, Claudio Roditi Quintett, WDR Big Band, der Schweizer Big Band und Jorge Dalto ( mit Eddy Gómez) aufgeführt. Er  komponierte, arrangierte und produzierte für Marc Anthony, Chayanne, Donato Poveda, Cristian Castro, Olga Tañón, Ednita Nazario, Steven Sater (Spring Awakening), Howie Dorough of The Backstreet Boys, Anthony Federov of American Idol, Amy Sky, Jerry Rivera, Laura Miller, Puerto Rican Power, Freiberg Smith & Jones, das Philadelphia Orchester, Anthony Federov von American Idol, das Buenos Aires Philharmonic Orchestra, Jazz Sinfónica Orchester von Sao Paulo-Brasilien, Jaguares, Alejandro Lerner, Chayanne, Donato Poveda , Cristian Castro, Jaime López, Conjunto Clásico, Willie Colón, Sophy, Rafael de Jesús, Cheo Feliciano, Claudio Roditi, Freiberg Smith & Johns, José José, Mijares, Microchips, Jorge Calandrelli u.a.

 

» Offizielle Website Daniel Freiberg

 

 

3.

Jeff Beal

Konzert für Jazz-Klarinette

© Jeff Beal
© Jeff Beal
 

 

Andy Miles ist ein großartiger Klarinettist. Das WDR Funkhausorchester macht einen fabelhaften Job mit den exzellenten Kompositionen, die diesen dynamischen Solisten unterstützen.

Rich DeRosa

 

 
  Die vorliegende Aufnahme des Konzerts für Jazz-Klarinette ist die Ersteinspielung dieses Werkes. Jeff Beal ist in Amerika einer der führenden Komponisten für das Fernsehen und hat einige herausragenden sinfonische Kompositionen veröffentlicht. Der Dirigent dieser Aufnahme ist Rasmus Baumann, der ebenso wie Wayne Marshall im Jazz und in der Klassik zuause ist und dieses Werk "entdeckt" hat.  
 

 

Jeff Beal ist ein US-amerikanischer Komponist und Jazzmusiker, der Trompete und Flügelhorn spielt. Seine Werke zeichnen sich aus durch eine Mischung aus Improvisation und Komposition. Er gewann 4 Emmys, 15 Emmy Nominierungen und den Pulitzer Preis für die Filmmusik von "The Salvage Man".


Beals's symphonische Auftragswerke wurden vom Frankfurter Rundfunkorchester, den Münchener Philharmonikern, dem Metropole Orchestra und dem Detroit Symphony Orchestra aufgenommen. Er arbeitete u.a. mit Kent Nagano und Neeme Järvi zusammen.

 

Jeff Beal ist ein amerikanischer Komponist für Film, Medien und Konzerte. Mit musikalischen Anfängen als Jazz-Trompeter und Aufnahmekünstler. Steven Schneider schrieb für die New York Times über "den Reichtum von Beals musikalischem Denken ... seine Kompositionen erfassen oft die Lebendigkeit und Unberechenbarkeit der besten Improvisation." Seine Partitur und das Thema für das Netflix-Drama "House of Cards" erhielt drei Emmy Award Nominierungen.


Beal’s Auftragswerke wurden aufgeführt von dem St. Louis Symphony Orchestra, dem Rochester Symphony Orchestra, dem Pacific Symphony Orchestra, Frankfurter Rundfunk-Sinfonieorchester, den Münchner Philharmonikern und dem Detroit Symphony Orchestra, Kent Nagano, Philip Haas' art installation, Butchers, Dragons, Gods & Skeletons, Kimball Art Museum, Venice Biennale, Metropole Orchestra (Netherlands), The Ying Quartet, The Debussy Trio, The Henry Mancini Institute, The Commission Project, The Prism Brass Quintet, Los Angeles Master Chorale u.a.

 

» Offizielle Website Jeff Beal

 

 

Andy Miles

Bio

 

 

Andy Miles studierte klassische Klarinette in Bremen und Hannover, zuletzt bei Prof. H. Pallushek. Als einer der jüngsten Klarinettisten in Deutschland wurde er 1991 Soloklarinettist der Hamburger Philharmoniker. Später wechselte er nach Köln an die Soloposition des WDR Funkhausorchesters Köln.

 

Andy Miles widmet sich intensiv der Kammermusik und der solistischen Tätigkeit. Er ist ein gefragter Klarinettenpädagoge und konzertiert in der ganzen Welt. Als Solist spielt er mit zahlreichen Orchestern wie dem Landestheater Schleswig-Holstein, den Duisburger Philharmonikern, dem Kammerorchester St. Petersburg, der Slowakischen Sinfonietta, dem Izmir State Symphony Orchestra, den Peking Symphony Orchestra, der Nordwestdeutschen Philharmonie und und vielen anderen. Seine Konzerte führen ihn neben Europa nach Japan, Südafrika und China.

 

Immer wieder sprengt er musikalische Grenzen und baut musikalische Brücken. Seine „wilde“ Vergangenheit als Saxophonist in Rockbands, als Tinwhistlespieler in Folkbands, als Klarinettist in diversen Jazzformationen und nicht zuletzt als Soloklarinettist des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg und Soloklarinettist des WDR Funkhausorchesters Köln, erlaubt ihm heute, sich vollkommen selbstverständlich in verschiedensten Musikgattungen zu bewegen.
 Die Presse gab ihm den Titel: ”Marco Polo der Klarinette” - Musikertypus einer neuen Generation.

 

 

Presse

 

Flensburger Tageszeitung

 
 

 

Die  Begegnung mit dem Klarinettisten Andy Miles wird immer wieder zum eindrucksvollen Erlebnis. Miles, der auf der Klarinette zaubert: klassisch, rockig, jazzig, mal rauchig cool...

 

 
 

Süddeutsche Zeitung

 
 

 

Mit geschlossenen Augen spielte er den schwelgerischen ersten Satz des Copland-Konzertes und verzauberte das Publikum von der ersten Minute an...

 

 
 

Weser Kurier

 
 

 

..verträumt-expressiv, feurig-virtuos oder einfach schön – nichts scheint diesem Musiker schwerzufallen...

 

 
 

Frankfurter Allgemeine Zeitung

 
 

 

Für einen Moment hält Andy Miles die Zeit und das ergriffene Publikum den Atem an, bevor der Solist mit Ovationen überschüttet wird...

 

 

CDs


Weitere Projekte